Was ist BullionArt?

BullionArt bietet stilvolle Skulpturen ausgewählter Künstler aus reinem Silber (999 Feinsilber) in limitierter Auflage an und verbindet so den materiellen Wert des Edelmetalls als Anlageobjekt ("Bullion") mit dem ideellen Wert der Kunst ("Art").

In der Kunst werden Skulpturen meist aus minderwertigen Material wie Stein, Holz, Bronze oder Plastik gefertigt — der Rohstoff, aus dem das Kunstwerk besteht, spielt bei der Preisfindung eine untergeordnete Rolle. Nur der ideelle Wert zählt — und der ist subjektiv. Das besondere an den Skulpturen von BullionArt ist, dass sie aus purem Silber gegossen wurden. Sie sind also nicht nur schöne Kunstwerke die Freude machen, sondern haben auch echte und objektive Werte. Diese spannende Kombination von Kunst und Edelmetall ergibt eine Reihe attraktiver Folgen und Vorteile für Anleger und Kunstliebhaber.

Schönheit

Der größte Vorteil von Kunst gegenüber anderen Anlageobjekten ist, dass man sich täglich an ihr erfreuen kann. Es bereitet Vergnügen Kunst zu entdecken, sich damit auseinander zu setzen und sie zu betrachten. Sobald man aber darüber nachdenkt, Geld in ein Kunstwerk zu investieren, wird man schnell feststellen, dass der Kunstmarkt eine eigenwillige Sache ist. Arbeiten von Künstlern, die vor zehn Jahren Höchstpreise erzielten, sind heute nicht einmal die Hälfte davon wert; Kunstrichtungen sind plötzlich "out" und werden kaum nachgefragt. Umgekehrt kann niemand heute sagen, welcher Künstler in den kommenden Jahrzehnten den Zeitgeist trifft und wessen Werke dann aufgrund der Nachfrage im Wert steigen. Der Preis von Kunst ist nicht objektiv zu erfassen sondern hängt von einer Vielzahl subjektiver Faktoren ab.

Gleichzeitig hängt die Wertschätzung von Kunst und ihrer Schönheit auch sehr vom Wohlstand einer Generation oder Epoche ab. In Zeiten wirtschaftlichen Wohlstandes möchten sich Menschen an Kunst erfreuen und sind dementsprechend bereit hohe Preise dafür zu bezahlen. Befindet sich die Gesellschaft jedoch in Not, zum Beispiel durch eine Rezession, verschieben sich die Prioritäten des Konsums: Der potenzielle Käuferkreis wird klein und Kunst wird hochgradig illiquide.

In diesen gegensätzlichen Bewertungssachverhalt greift nun das Konzept von BullionArt. Denn die Silberskulpturen bieten zusätzlich zur Schönheit des Kunstwerks auch Sicherheit — durch das Silber, aus dem sie gefertigt sind.

Sicherheit

Der Rohstoff Silber wird von der Industrie auf der ganzen Welt gebraucht. Es sind die einzigartigen physikalischen und chemischen Eigenschaften, die Silber als Industrierohstoff so begehrt machen: Hohe Lichtempfindlichkeit, hohe Dehnbarkeit, höchste Wärmeleitung, hohes optisches Reflektionsvermögen, antibakterielle Wirkung und hohes elektrisches Leitvermögen. Mit diesen Eigenschaften findet Silber Verwendung in der Medizin, Solarindustrie, im Automobil- und Maschinenbau, Elektronik und vielen weiteren Branchen. Es ist in diesen Anwendungen weitgehend nicht substituierbar. Silber wird also immer weiter nachgefragt und — im Gegensatz zu Gold — auch verbraucht. Diese Nachfrage beruht auf objektiven Eigenschaften und nicht auf subjektivem Empfinden wie bei der Kunst.

Silber ist aber nicht nur ein immer knapper werdendes Industriemetall sondern hat auch monetäre Eigenschaften, so wie Gold auch. Jahrtausende lang war Silber in nahezu allen Kulturen Zahlungs- und Wertaufbewahrungsmittel und über viele Jahrhunderte wurden in Europa Gold und Silber als Parallelwährung mit festen Umtauschverhältnissen der beiden Metalle untereinander genutzt. Auch wenn heute nicht mehr mit Gold und Silber bezahlt wird sind beide Edelmetalle auf der ganzen Welt als Wertspeicher und Tauschmittel akzeptiert.

Liquidität

Neben der industriellen Nachfrage und seiner Eigenschaft als Wertspeicher verleiht Silber der Kunst von BullionArt eine außergewöhnliche Liquidität. Denn im Gegensatz zu Kunstwerken aus Leinwand oder Bronze, die sich, wenn man sie verkaufen muss, häufig als ausgesprochen illiquide erweisen (insbesondere in Krisenzeiten), wird der Rohstoff Silber tagtäglich weltweit gehandelt. Es ist jederzeit möglich die Skulptur zumindest zum Materialpreis zu verkaufen weil Silber konstant nachgefragt und rund um die Uhr auf der ganzen Welt gehandelt wird.

Wertsteigerung

Zusätzlich besitzt Silber auch das Potential einer enormen Wertsteigerung. Zur Zeit ist Silber noch so günstig, dass es sich nicht lohnt ein paar Gramm aus einem Industrieprodukt zu recyceln. Die Folge ist, dass das Silber fein verteilt auf Müllkippen und in Meeren unwiderruflich verschwindet. Auch wird die Förderung von Silber immer kostspieliger, da viele hochgradige Vorräte von unseren Vorfahren bereits abgebaut wurden. Silber wird knapp und allein dadurch kann der Preis steigen. Auch die vermehrte Nachfrage nach Sachwerten als Wertspeicher für Krisenzeiten kann den Preis von Silber in die Höhe treiben. Denn Silber galt schon immer als das "Gold des kleinen Mannes".

Auch das Kunstwerk an sich kann zur Wertsteigerung der Silberskulptur beitragen. Zum einen durch die Limitierung, zum anderen durch die Nachfrage nach dem Künstler. Der Kunstmarkt ist allerdings schwer einzuordnen und keiner weiß heute, welcher Künstler und welche Kunstrichtung in den kommenden Jahren gefragt sein wird. In der Kunst wird deshalb auch mit einem Anlagehorizont von zwanzig bis dreißig Jahren gerechnet. Daher ist es viel wichtiger, dass das Kunstwerk gefällt. Aber, es könnte ja sein, dass in zwanzig Jahren Arbeiten dieses Künstlers stark gesucht sind ...

Kunst statt Barren

BullionArt ist eine Symbiose aus der Schönheit von Kunst und der Sicherheit und Liquidität von Silber. Skulpturen aus reinem Silber sind sichere Anlageobjekte und besitzen das Potential zu enormer Wertsteigerung, zusätzlich zu der täglichen "Rendite" durch die Freude am Kunstwerk. Denn das ist die Grundidee von BullionArt: Kunst statt Barren.